FAQ - Häufig gestellte Fragen

Du hast eine bestimmte Information nicht auf unserer Website gefunden? Hier findest du nochmal eine ganze Menge an typischen Fragen und vielleicht ist ja auch deine dabei. Falls nicht, schreib uns gerne eine Nachricht und wir kümmern uns um dein Anliegen.

Wir versuchen Anfragen immer schnellstmöglich zu beantworten, dabei muss bedacht werden, dass alle im Verein ehrenamtlich arbeiten und nebenbei noch einen ganz normalen Job haben. Es ist also durchaus möglich, dass es mal ein paar Tage dauert.

Wir versuchen immer zuerst ein Zuhause auf Gran Canaria zu finden, falls das nicht klappt, werden unsere Katzen nach Deutschland vermittelt.

In erster Linien setzen wir uns für nachhaltigen Tierschutz auf Gran Canaria ein. Im Südosten der Insel betreuen wir 5 Kolonien. Hier sind alle Katzen kastriert und werden mit Futter und Wasser und wenn nötig auch medizinisch versorgt. Kastrationen sind das A und O unserer Tierschutzarbeit, hier unterstützen wir die Einheimischen und leisten Aufklärungsarbeit. Wir kümmern uns um kranke und verletzte Tiere, diese werden oftmals tierärztlich versorgt und auf unseren Pflegestellen aufgepäppelt und anschließend in unseren Kolonien angesiedelt. Nur Kitten und Katzen, die deutlich die Nähe zum Menschen brauchen, nehmen wir in die Vermittlung auf.

Bei kranken und verletzten Tiere möchten wir dich bitten, selbst schnell zu handeln. Bitte bring die Katze schnellstmöglich zum Tierarzt. Gerne kannst du uns kontaktieren, wir geben dir die Adresse der nächstgelegen Tierarztpraxis.
In nicht dringenden Fällen, sieh dir die Situation gut an, berichte uns davon und schicke uns einige Bilder. Wir versuchen unser Bestes eine Pflegestelle zu finden.

Unsere Katzen sind auf mehrere Pflegestellen auf der Insel verteilt. Wenn du gerne eine Pflegestelle besuchen möchtest, kontaktiere uns und wir organisieren einen Termin.

Unsere Katzen leben auf Gran Canaria auf Pflegestellen und kommen per Flugtransport nach Deutschland.

Unsere Katzen werden eingehend tierärztlich untersucht und bei Auffälligkeiten behandelt. Sie werden auf FIV und FeLV getestet und gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, FeLV und Tollwut geimpft. Des Weiteren erhalten sie regelmäßig eine Behandlung gegen Parasiten. Da die Tiere von der Straße kommen und wir ihre Vorgeschichte nicht kennen, ist es nicht möglich dieses zu garantieren.

Unser Adoptionsteam berät dich in allen Aspekten und hilft dir, die Katze zu finden, die am besten in deine Familie passt.

Uns liegt es sehr am Herzen, dass unsere Canarigatos ein passendes Zuhause finden in dem sie als Familienmitglied leben. Wir vermitteln unsere Katzen nur zu einer (oder mehreren) weiteren Katzen, Kitten nur zu einem gleichaltrigen Katzenkumpel oder zu zweit. Deine Wohnsituation sollte es zulassen, dass die Katzen genügend Platz haben, katzengerecht eingerichtet sein und ein vernetzter Balkon oder mehrere vernetze Fenster sollten vorhanden sein. Bei gewünschtem Freigang solltest du in einer verkehrsberuhigten, naturnahen Umgebung wohnen. Einzelkatzen vermitteln wir nur, wenn die Katze nicht mit Artgenossen zurecht kommt und bevorzugt nur zu Menschen die sehr viel Zuhause sind und mit Freigang.

Wir vermitteln unsere Katzen gegen Abgabe einer Schutzgebühr in Höhe von 200 € für kastrierte Katzen. In Ausnahmefällen, z.B. weil die Katze noch zu jung für eine Kastration ist, vermitteln wir die Katze auch unkastriert für eine Schutzgebühr in Höhe von 175 €. Die Kastration muss dann zu einem geeigneten Zeitpunkt von einem Tierarzt in Deutschland durchgeführt werden und wir benötigen den entsprechenden Nachweis.


In der Schutzgebühr sind enthalten:

  • Tollwutimpfung
  • Microchip
  • EU-Heimtierausweis
  • Grundimmunisierung (Impfungen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche, teilweise gegen FeLV)
  • Mehrfache Parasitenbehandlung
  • FIV-/FeLV-Test
  • Kastration
  • Transport
  • Transportbox oder-tasche

Diese Schutzgebühr dient in erster Linie dem Schutz unserer Tiere und soll verhindern, dass spontan und unüberlegt eine Katze angeschafft wird. Die Schutzgebühr deckt nur einen Bruchteil der Kosten ab, die wir für die Betreuung unserer Katzen aufbringen, gerade bei unseren Notfellchen. All unsere Katzen sind eingehend tierärztlich untersucht, geimpft (Tollwut, Katzenschnupfen - und seuche, FeLV), auf FIV und FeLV getestet, entwurmt und gegen Parasiten behandelt und gechippt. Auch der Flugtransport nach Deutschland kostet je nach Fluggesellschaft zwischen 40 und 120 € pro Katze.

Unsere Katzen reisen mit einem Flugpaten per Flugzeug nach Deutschland. Je nach Fluggesellschaft und Größe der Katze werden sie im Frachtraum oder in der Kabine transportiert. Mehr dazu erfährst du beim Adoptionsablauf oder den Flugpatenschaften.

Dein neues Familienmitglied musst du persönlich am Flughafen abholen. Selbstverständlich besprechen wir mit dir vorab, welche Flughäfen für dich in Frage kommen.

Ja, der Transport unserer Katzen wird in der europäischen Datenbank TRACES angemeldet. Die TRACES Bescheinigung begleitet unsere Katzen während des Transports und wird an den Adoptanten ausgehändigt.

Eine Betreuerin steht dir mit Rat und Tat zur Seite, so dass einer erfolgreichen Eingewöhnung und Vergesellschaftung mit den schon vorhandenen Katzen eigentlich nichts im Weg steht. Sollte es doch dazu kommen, dass du die Katze nicht behalten kannst, suchen wir nach einem neuen Zuhause für sie.

Nein, das ist nicht möglich. Eine Katze ist ein fühlendes Wesen und kann nicht einfach so ausprobiert werden.

Du kannst uns auf viele Weisen unterstützen und wir sind für jede auch noch so kleine Unterstützung unendlich dankbar. Einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten bekommst du unter Helfen & Spenden.

Futterpatenschaften helfen uns sehr die monatlichen Futterkosten unserer Canarigatos zu stemmen. Als Dankeschön erhältst du regelmäßige Updates und Bilder deiner Patenkatze. Bei Interesse, sende uns gerne eine Kontaktanfrage.

Es ist wirklich noch nie vorgekommen, dass eine Katze nicht am Flughafen abgeholt wurde. Dem Flugtransport geht ein großer organisatorischer Aufwand voraus, so dass sich die Adoptanten gut mit der Adoption auseinander gesetzt haben. Es werden zudem Nummern zwischen dem Adoptanten und dem Flugpaten ausgetauscht und mehrere Vereinsmitglieder sind erreichbar, falls doch etwas sein sollte.

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik.

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik.

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik.

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik.

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik.

Sind noch Fragen offen geblieben?

Dann melde dich einfach bei uns und wir beantworten sie dir!